Heimkino Raumakustik verbessern mit Schallabsorbern

3D-TV, HD-TV, LED Flachbildschirme, etc. – alles Begriffe, die eines klar hervorheben: Der Anspruch an die Qualität von Wohnzimmern, Heimkinos und HIFI-Studios wächst. Was früher das einfache Wohnzimmer oder die „Gute Stube“ war, wird heutzutage immer mehr zu einem Erlebniskino der besonderen Art. Nicht nur die optischen Reize sollen hierbei vollauf befriedigt werden, sondern auch die Bedeutung des Akustikthemas steigt immer mehr. Was will jeder Cineast erreichen, wenn er Wert auf Kino-Ambiente legt?

  • Eine bequeme und optimale Sitzposition,
  • eine hervorragende Bildqualität und
  • ein absolut perfektes Klangerlebnis.

Beim Erreichen des letzten Punktes – dem perfekten Klangerlebnis – können wir Sie erfolgreich mit unseren aixFOAM-Akustikelementen unterstützen.

Denn nur durch eine möglichst präzise Klangdarstellung erhält der Zuschauer einen plastischen Eindruck über das Geschehen auf der Leinwand. Dieser präzise Klang wird durch eine optimale Aufstellung der Lautsprecher nach den bekannten Stereo- und Surroundschemen und durch die zum Hörtyp passende Wahl der Lautsprecher erreicht. Aber selbst bei einer bestmöglichen Aufstellung der Lautsprecher, wird in jedem Raum dieses präzise Klangbild gestört.

Effektive Heimkino Schallisolierung

Was möchte der Zuschauer im Heimkino hören und was nicht? Vereinfacht ausgedrückt will man den Schall hören, den die Lautsprecher abgeben. Dieser „Direktschall“ ist der Schall, der auf dem direkten Weg vom Lautsprecher zum Zuschauer gelangt.

Anhand des einfachen Stereosystems gehen wir näher auf die Schallbildung ein: Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf Ihrem gewohnten Platz im Raum und blicken in Richtung Ihrer Lautsprecher. Diese direkte Linie zwischen Ihnen und den Lautsprechern stellt den „Direktschall“ dar. Sie sehen Ihre Lautsprecher nicht? Dann bestünde hier bereits eine erste Verbesserungsmöglichkeit in punkto Hörvergnügen.

Nun strahlt aber ein Lautsprecher seinen Klang nicht nur in gerader Richtung ab. Wie ein Trichter, breitet sich der Schall von Ihren Lautsprechern aus. Besonders im Bereich der tiefen Frequenzen werden Klangwellen hinter den Lautsprecher abgegeben – also zumeist in die Ecke eines Raums. Stellen Sie sich doch einfach einmal hinter den Lautsprecher. Sie werden überrascht sein, wie viel Sie noch hören können. Diese ungewollten Reflektionen verfälschen das Klangbild und verschlechtern das Hörvergnügen. Denn das menschliche Gehör ist nicht in der Lage, zwei so kurz aufeinander eintreffende Schallwellen zu unterscheiden. Diese Überlagerung der Schallwellen bzw. Reflektionen werden „Frühreflektionen“ oder „First Reflections“ genannt.

Die oft als am unangenehmsten empfundene „First Reflection“ bildet also die schon erwähnte Abstrahlung des Lautsprechers von tiefen Frequenzen in die dahinter liegende Ecke. Der Schall fängt sich zwischen den eng aufeinander liegenden beiden Wänden, baut sich auf und wird zumeist als unangenehmes „Brummen“ bemerkt. Hier helfen „Bassfallen“ in Form von Tieftonabsorbern, die mit der Spitze zum Raum hin platziert werden, sodass hintern ihnen ein Geräuschkanal entsteht. Die Anzahl der benötigten Kantenabsorber ist immer abhängig von der individuellen Problemstellung.

Weiterhin sollte man gegen die Reflektion der Seitenwände und der Decke angehen. Stellen Sie sich hierzu eine Linie vor, die schräg vom Lautsprecher aus in Richtung seitlicher Wand oder Decke geht.

Als Orientierungshilfe können Sie die sogenannte Spiegelmethode zur Ermittlung der Erstreflektionen verwenden. Setzen Sie sich an die gewünschte Hörposition und lassen Sie einen Helfer mit einem Handspiegel die Wände und Decken immer parallel zur Wand und Deckenfläche abfahren. An den Stellen, wo Sie die Lautsprecher von Ihrer Hörposition sehen können, müssen Sie aktiv werden und einen Schallabsorber anbringen. Es ist ratsam, die gefundene Stelle großflächig mit einem ausreichend dicken Akustikabsorber zu dämmen, um Schwankungen in der Hörposition ausgleichen zu können. Sie können als Akustikabsorber z.B. die quadratischen aixFOAM Schallabsorber SH004 einsetzen.

Die Absorption sollte hier möglichst breitbandig, mit sogenannten Breitbandabsorbern, erfolgen. Diese erhält man durchaus in optisch anspruchsvollem Design, die auch höchsten Einrichtungsansprüchen genügen. Die Größe der benötigten Fläche hängt hierbei von der Entfernung des Lautsprechers zur Wand ab.

Die letzte Reflektion betrifft die Wand hinter den Zuschauern. Natürlich ist hier eine gewisse Reflektion gewollt, um ein räumliches Klangbild zu erzeugen, aber auch diese können - je nach Hörtyp - variieren und das Klangerlebnis erheblich stören. Zur Problemlösung können Sie diverse Breitbandabsorber einsetzen, wie aixFOAM SH003 Pyramidenabsorber, aixFOAM Trapezabsorber SH005 oder aixFOAM Dreieckprofil Absorber SH015. Die Menge ist wiederum abhängig von der Klangausbreitung und somit vom Verhältnis Sitzposition, Position der Lautsprecher und Form des Raums. Zur besseren Lokalisierung kann der oben beschriebene „Dreieck-Trick“ dienen.

Aufmerksamen Lesern ist sicherlich nicht entgangen, dass eine Art der Reflektion nicht behandelt wurde: Die Reflektion des Bodens. Aber: In einem frei begehbaren Raum können natürlich schlecht Absorber zum Einsatz kommen, die mögliche Wege blockieren könnten! Daher empfiehlt sich hier, die Verlegung eines kräftigen Teppichbodens oder der Einsatz eines Teppichs.

Beim Surroundsystem verhält es sich ähnlich, nur kommen mehr Lautsprecher zum Einsatz.

Generell sollte man beachten, dass das Klangerlebnis ein individuelles und subjektives Empfinden darstellt. Um bestmögliche Resultate zu erzielen, sollte man jedoch nie den ganzen Raum verkleiden – dies würde den positiven Effekt ins Gegenteilige umkehren. Gehen Sie durchaus experimentell an dieses Thema heran. Sie werden erstaunt sein, welche Erfolge sich durch einfache Maßnahmen erzielen lassen. Und im Zweifelsfall stehen Ihnen auch immer unsere Experten für eine entsprechende Beratung zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für technische Akustik der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen ist uns durch zahlreiche Tests erfolgreich gelungen, Ihnen mit den oben aufgeführten Absorbern moderne, hochwirksame und formschön gestaltete Produkte der Spitzenklasse für klangliche Perfektion zu bieten.

Besuchen Sie unsere Produktübersicht zu Heimkino Schallisolierung.

Brauchen Sie Hilfe?
Ansprechpartner für Fragen

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email. Mit einer kostenfreien Beratung durch unsere Fachplaner finden wir Ihre Akustiklösung.

+49 2403 / 83830 - 22
Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

sales@aixfoam.de
Täglich von 00.00 - 24.00 Uhr

aixFOAM Shop

Besuchen Sie unseren aixFOAM Shop und finden Sie Ihren passenden Schallschutz: Weniger Lärm und eine bessere Akustik mit Schallabsorbern direkt vom Hersteller.

Schallschutz finden
Callcenter